„Ganzz“ gesunde Gemüsechips: Augustum-Annen-Gymnasium aus Görlitz gewinnt Landesentscheid um beste Geschäftsidee

Zweischichtige Gemüsechips aus der ganzen Möhre – mit ihrer Geschäftsidee „Ganzze Pflanzze“ konnten drei Schülerinnen und ein Schüler vom Augustum-Annen-Gymnasium den digital durchgeführten Landesentscheid Berlin von business@school gewinnen. Damit hat sich das Team für das Deutschlandfinale im Juni qualifiziert, bei dem es mit neun weiteren Teams aus ganz Deutschland um den Sieg konkurrieren wird. Drei zweite Plätze erreichten Teams aus Berlin, Leipzig und Meißen.

Berlin, 7. Mai 2021. In Scheiben geschnittene Möhrenwurzel, bestrichen mit gewürztem und püriertem Möhrengrün und ohne Zusatzstoffe gedörrt – fertig sind die Gemüsechips von „Ganzze Pflanzze“ von Teamsprecherin Emma (17), Johann (17), Johanna (16) und Louise (17). „Bis zu unserem finalen Produkt war es aber ein holpriger Weg. Wir haben 34 verschiedene Rezepturen mit unterschiedlichen Würzungen ausprobiert. Manche davon haben auch gar nicht gut geschmeckt“, lacht Johann. Doch die Mühe hat sich gelohnt: Die Idee des Teams überzeugte die Jury des Landesentscheids Berlin von business@school, der Bildungsinitiative der internationalen Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG).

Bereits vorab konnte sich das Team für sein neuartiges Produkt das Patentstipendium von business@school sichern. „Das gute Feedback und die tolle Wertschätzung, die wir beim Landesentscheid bekommen haben, motivieren uns, unsere Geschäftsidee auch tatsächlich in die Tat umzusetzen. Natürlich ist der Markt hart umkämpft, aber mit unserem Patent haben wir schon eine sehr gute Basis für die Verwirklichung“, erklärt Emma.

Virtuelle Live-Präsentation vor hochkarätiger Jury

Trotz Schulschließungen und Distanzlernen arbeiteten insgesamt mehr als 1.000 Oberstufenschülerinnen und ‑schüler von rund 70 Schulen mit viel Eigeninitiative und in digitaler Teamarbeit beeindruckende Geschäftsideen samt Businessplänen aus. Ihre Lehrkräfte sowie rund 400 Betreuerinnen und Betreuer von mehr als 20 namhaften Wirtschaftsunternehmen und von BCG unterstützten sie dabei. „Durch business@school haben wir nicht nur Einblicke in die Wirtschaft bekommen, sondern auch viel Selbstbewusstsein gewonnen und unsere Rhetorik verbessert. Bei unserer ersten Präsentation am Anfang des Schuljahres waren wir noch ziemlich nervös“, berichtet Emma. „Jetzt macht es richtig Spaß.“

Ihre Geschäftsideen präsentierten die Teams beim Landesentscheid Berlin live in einer Videokonferenz und beantworteten anschließend die kritischen Fragen der Jury. Diese zeigte sich sehr angetan von den Ideen und den durchdachten Businessplänen: „Ich engagiere mich gerne, weil business@school eine großartige Plattform für junge Menschen ist, um eine erste Einführung in Unternehmertum und kritisches Denken zu erhalten, während sie gleichzeitig das richtige Netzwerk für ihre zukünftige Karriere und ihren Erfolg aufbauen“, betont Jurymitglied Christine Wang, Managing Director beim LH Innovation Hub.

Die Jury bestand aus:

  • Dirk Graber, CEO, Mister Spex AG
  • Thomas Jebsen, Mitglied des Vorstands, Deutsche Kreditbank AG
  • Dr. Amadeus Petzke, Partner and Associate Director, Boston Consulting Group
  • Dominic Veken, Managing Director, BrightHouse, a BCG Company
  • Christine Wang, Managing Director, LH Innovation Hub
  • Niklas Wirminghaus, Leitung Digital, Capital

Teams aus Berlin, Leipzig und Meißen auf Platz zwei

Aufgrund der vielen guten Ideen fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht. Den zweiten Platz teilen sich die Teams aus Berlin, Leipzig und Meißen.

  • Teamsprecherin Halina (16), Katharina (17), Samantha (16) und Theresa (17) von der Anton-Philipp-Reclam-Schule aus Leipzig stellten „SafeBe“ vor. Der Gürtel soll Frauen durch sein eingebautes Alarmsystem, das beim Öffnen einer Verschlussattrappe ausgelöst wird, vor sexuellen Übergriffen schützen.
  • Wem herkömmliche Fahrradtaschen zu unhandlich sind, für den hat das Team vom Canisius-Kolleg aus Berlin die Lösung. Bao-Tran (16), Leonhard (17), Noemi (16), Raphael (16), Selma (16) und Teamsprecherin Yun Seo (17) haben „stiles“ entwickelt, ein Produkt, das die Idee der Hinterradtasche mit dem Tragekomfort eines Rucksacks vereint.
  • Das Team vom Sächsischen Landesgymnasium Sankt Afra zu Meißen präsentierte „LEHRGUT“, eine Cloud-basierte Online-Plattform für Lehrkräfte mit einer umfassenden Mediathek digitaler Unterrichtsprojekte. Mit dieser Idee wollen Joost (18), Kurt (16), Leon (18), Lukas (18), Teamsprecher Robert (18) und Simon (18) Lehrkräften einen unkomplizierten Einstieg in digitale Lehrmethoden bieten.

Am Landesentscheid Berlin nahmen insgesamt sechs Teams teil:

  • Anton-Philipp-Reclam-Schule, Leipzig: SafeBe – Gürtel mit eingebautem Alarmsystem
  • Augustum-Annen-Gymnasium, Görlitz: Ganzze Pflanzze – zweischichtige Gemüsechips aus der ganzen Möhre
  • Canisius-Kolleg, Berlin: stiles – Kombination aus Rucksack und Fahrradtasche
  • Hannah-Arendt-Gymnasium, Potsdam: RemedyHub – digitale Therapiemaßnahmen zur Behandlung psychischer Krankheiten
  • Privates Internatsgymnasium Schloss Torgelow, Torgelow am See: Stud-up – gemeinnützige Nachhilfeplattform von und für Schüler*innen
  • Sächsisches Landesgymnasium Sankt Afra zu Meißen: LEHRGUT – Cloud-basierte Mediathek digitaler Unterrichtsprojekte für Lehrkräfte