business@school-Alumni unter sich

2009 gewann Niklas Guggenberger mit seinem Team vom Gymnasium Ottobrunn das business@school-Finale. Acht Jahre später stand Nathalie Tuzolana auf derselben Bühne. Die Erfahrung vereint: Jetzt arbeiten die beiden beim Start-up RECUP zusammen.

„Beim business@school-Finale haben wir es mit unserer Idee ‚Clip ’n Zip‘ leider nicht über die Vorrunde hinausgeschafft“, erinnert sich Nathalie, die damals das St. Ursula Gymnasium Aachen besuchte. Dennoch war die Teilnahme an business@school in gewisser Weise der Startschuss für ihre Karriere. „Niklas saß damals in der Jury, und als ich nach dem Abitur für ein Projekt in meinem ‚International Business‘-Studium in Maastricht auf der Suche nach einem Interviewpartner war, ist er mir eingefallen.“ Ein Nebenresultat des Interviews: eine Einladung zu einem Praktikum bei styleGREEN, Niklas’ Start-up für Moos- und Pflanzenbilder. Das Angebot lag für Niklas auf der Hand: „Ich hatte schon das Glück, ein paar business@school-Alumni als Praktikantinnen oder Praktikanten im Team zu haben. Und bisher hatten alle einen starken Drive und waren zusätzlich fachlich echt super.“

Doch dann änderten sich die Dinge schneller als gedacht. „Als Nathalie im Frühjahr auf mich zukam, war ich gerade dabei, von styleGREEN zu RECUP zu wechseln, um dort REBOWL aufzubauen. Aber das Angebot stand natürlich trotzdem, und im Sommer begann Nathalie ihr Praktikum in meinem REBOWL-Team“, berichtet Niklas. Mit einem Pfandsystem für Take-away-Mehrwegschalen bietet REBOWL eine nachhaltige und umweltschonende Alternative zu Einweggeschirr an. „REBOWL ist quasi ein Start-up innerhalb des Start-ups RECUP. Und das hat natürlich auch Vorteile: Es gibt schon ein finanzielles Polster und eine bestehende Infrastruktur“, erklärt Niklas. Deshalb kommt REBOWL schnell in Schwung: Im Juli 2020 geht das Start-up-im-Start-up an den Start, bis Oktober arbeiten bereits sieben Kolleginnen und Kollegen in seinem Team. Mittlerweile ist das REBOWL-Team komplett in das über 40 Personen starke Team der RECUP GmbH integriert.

„Schon während meines Praktikums hatte ich das Gefühl, viel bewegen und lernen zu können. Mir gefällt das ‚Learning by Doing‘, und die Arbeit im Team ist großartig – weniger hierarchisch, mehr auf Augenhöhe. Niklas war seit Beginn wie ein Mentor für mich“, erzählt Nathalie. Deshalb zog sie im Anschluss an das Praktikum nach München und stieg als Junior Sales Manager fest bei RECUP ein – parallel zu ihrem Studium. Eine Herausforderung im Hinblick auf das Zeitmanagement, aber dank klarer Kommunikation für Nathalie gut machbar. „Dass ich mit Zeitdruck gut umgehen kann, habe ich schon bei business@school gemerkt“, sagt sie mit einem Lachen.